Eine kleine Riesengeschichte

1990  wurde „der lachende Riese“ vom Bildhauer Markus Böhmer für eine Ausstellung mit dem Titel „Welt der Mythen“ im Kannenfeldpark, erschaffen. Nach Beendigung der Ausstellung war der Riese die einzige Skulptur die übrig geblieben war und der Künstler Markus Böhmer übergab, gegen einen Obulus,  den Riesen zur Obhut an den NQV Kannenfeld.

1997 drohte der „Gipsriese“ zu verfallen und man musste etwas unternehmen. Dank unserem damaligen Präsidenten, Klaus Wagner, Herrn Werner Oser, damaliger Präsident des Gewerbeverbandes und der Scheidegger-Thommen Stiftung konnte das notwendige Geld für die anstehende Renovation  aufgebracht werden. Der Riese erhielt im Atelier von Markus Böhmer eine Auffrischung in Form von Kunstharz und erfreut seither wieder die Herzen von Gross und Klein.

Leider hat die Witterung dem Riesen in den letzten Jahren zugesetzt und es wurden Schäden festgestellt, welche einer baldigen Renovation bedürfen. Der NQV Kannenfeld hat für diese, nicht unerheblichen finanziellen Aufwendungen, ein Spendenkonto eingerichtet um dafür besorgt zu sein, dass der Riese ein „Facelifting“ erhält und als Kultobjekt im Kannenfeldpark allen Besuchern wieder aufs Neue zulächeln kann – und dies schon seit 20 Jahren.

Spendenkonto

Neutraler Quartierverein Kannenfeld
Burgfelderstrasse 70
4055 Basel

PostFinance
Konto: 15-356483-9

IBAN: CH53 0900 0000 1535 6483 9

Für Ihre Spende sagt Ihnen der Riese und der NQV Kannenfeld vielen herzlichen Dank.

Radio X hat am 08. August 2019 eine Sendung gebracht über den Kannenfeldpark und über den Riesen. Mirco Kaempf hat Karl Böhmer interviewt.

Hören Sie es sich an: Interview: https://radiox.ch/news-archiv/kannenfeldpark.html